* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Das lange Wochenende - Insel inmitten vom Ocean

Am Donnerstag war noch der letzte Schultag bevor dem langen Wochenende und gleich am Morgen beim frühstück flackerte das Licht und kurz darauf kam durch den Notruffunk von meinem Gastvater (Feuerwehrmann), dass irgend so ein bekloppter Mensch ein Stromast mitgenommen hat. Also war die Straße zur High School erstmal versperrt und wir, mein Gastbruder und ich, die zusammen mit einem der beiden Dorffreunden mitfuhren mussten erst einmal eine halbe Stunde vor der Unfallstelle warten, also kamen wir noch zu spät. Egal, mit einem beim Sekretariat abgeholten Schein hat das schon geklappt. Der Tag verlief sonst wie jeder andere bis zur 5. Stunde. Wir, das JV Soccer Team, wurden früher entlassen, weil wir ein Spiel an einer 3 Stunden südlichen High School hatten. So stiegen wir in den Bus und fuhren durch die Pampa. Ich war schon den ganzen Tag genervt, weil immer etwas schief gelaufen ist, aber meine Laune besserte sich als wir an der Schule angekommen waren. Es war die Prospect Mountain High School und sie war riesig. Wir spielten auf einem der drei Felder gegen das JV Team von ihrer Schule. Ich hatte dabei viel Spaß und ich spielte insgesamt 20  Minuten Quater Half Back. Danach fuhren wir auf dem Rückweg noch beim Burger King vorbei. Die ganze Mannschaft stand Schlange und es dauerte eine Weile. Auf dem Rückweg wurden wir zusammen mit einem Kumpel von meinem Gastbruder in Twin Mountain raus gelassen. Alle schliefen schon und die beiden Spielten noch ein wenig Playstation und ich sah eine Weile zu, aber ging dann bald zu Bett. Tage wie diesen finde ich eigentlich gut, nur gibt es die nicht so häufig. Gut der nächste Tag sollte nun auch verplant werden und eigentlich wollten wir wieder Angeln gehen. Aber über den Vormittag bekam mein Bruder eine Einladung zu einem Kumpel am Abend zu kommen. Er und seine Familie leben in einem ziemlich schönen, ordentlichen Haus, was man sehr selten findet. Er hatte noch ein Paar Freunde und Freundinnen da und wir aßen Pizza schlugen draußen Golfbälle, ich hatte ja ausreichend in Washington geübt und sahen alle zusammen American Psycho und School of Rock. Später wurden wir von meinem Gastvater abgeholt und wir gingen gleich ins Bett, weil wir am nächsten Tag Verwandte in Massachusetts besuchen wollten. Ich hatte mich schon die ganze zeit drauf gefreut und nachdem wir am nächsten Morgen ein Paar Doughnuts  mitnahmen und 4 Stunden gefahren sind fielen mir beinahe die Augen aus. Sie lebten in einem wundervollen Vorort von Boston und es war vielleicht etwas schöner als der Rest der Umgebenen Städte in Nordmassachusetts, aber generell das gleiche. Wir verbrachten einige Zeit mit der Familie und ich spielte Basketball und Football mit den kleinen Gastcousins und später gingen wir noch auf ein Fußballspiel von meiner Gastcousine. Sie spielten Gleichstand. Am Abend sahen wir noch Fern und danach Prom Night. Ich schlief im Partykeller. Am nächsten Morgen brachen Meine Gasteltern, -Schwester und Ich auf nach Boston. Mein Gastbruder blieb da und fuhr zusammen mit meinem anderen Gastcousin aus New Hampshire am nächsten Tag zurück. Wir fuhren also nach Boston, damit ich etwas Sightseeing zu machen. Wir schauten uns den Hafen, das Aquarium, Quinzy Market, das alte Rathaus, den Park, das Hardrock Cafe und China Town an. Boston ist wirklich wunderschön und hat eine Menge Backsteinhäuser gemischt mit modernen Wolkenkratzern. Später am Mittag fuhren wir wieder zurück nach Twin Mountain. Ich hatte es da unten wirklich genossen. Jetzt hab ich noch einen Abend und einen Tag alleine mit meinen Gasteltern und meiner Gastschwester bevor am Dienstag die Schule startet.
13.10.08 00:46
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung