* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Sport

Über Sport in der High School: Was macht ein durchschnittlicher Amerikaner nach der Schule? Richtig, entweder er arbeitet, er tritt einem Club bei oder er beteiligt sich an einen der mehr oder weniger zahlreichen Schulsportteams. So hat etwa jede Schule (je nach Grösse abhängig) so ein paar Mannschaften unterschieden in Sportart, Geschlecht und Stärke. An meiner Schule (mittlere Grösse) gibt es jetzt im Herbst die Sportarten Fussball, Feldhockey und Crosscountry (Marathon). Dann gibt es etwa nur Hockey für Mädchen und alles andere für beide Geschlechter. Dabei wird noch zwischen zwei Stufen unterschieden: Varsity und Junior Varsity (kurz: JV). Um dem ganzen Durcheinander noch ein Sahnehäubchen z geben: Es gibt Unterschiedliche Sportarten in den drei Trimestern Herbst, Winter und Frühling. So gibt es dann im Winter Crosscountry Ski (Langlauf), Basketball, Wrestling und Indoorfussball. Und eben im Frühling Softball und sonstwas (fällt mir grad nicht ein). Football gibt es leider nicht, weil die Schule beziehungsweise die Leute, die sie besuchen zu arm sind um sich die nötige Ausrüstung und das teure Training leisten zu können.

So spiele ich jetzt im Herbst Fussball im JV Team der Schule. Wir bestehen aus etwa 25 Spielern (ziemlich viel) und einem Coach, Coach Wilks. Er ist ein Mann Mitte 60 und meist ziemlich mürrisch. Aber auch gut, wir haben beim spielen auch so Spass. Jeden Nachmittag nach der Schule geht’s runter zum Spielfeld und zum Training. Das kann je nach Training des Mädchen Teams um 3 oder um 5 sein. Wenn es Regnet fällt es ganz aus (so wie heute). Und man hat 1-2 Mal die Woche ein Spiel gegen eine andere Schule der ähnlichen Grösse aus ganz New Hampshire. Das ist nicht wirklich praktisch, falls man am Nachmittag bis in den Süden ans andere Ende vom Staat fahren muss nur um 2 Stunden zu spielen. So wird das geregelt: Man wird von den letzten 2 Schulstunden entlassen steigt mit seiner Mannschaft in den Schulbus und fährt zwischen 1-4 Stunden zu seinem Ziel. Dort zieht man sich um, sieht sich eventuell erstmal das Varsity Spiel an und spielt dann selbst. Wir haben natürlich unsere eigene Uniform. Blau und Weiß, die Farben „White Mountain Spartans“. So lebt der Schoolspirit. Ganz selten gibt es ein wichtiges Spiel und dann gucken so einige Leute zu und sogar das Maskottchen ist dabei (Spartacus). Das ist zwar am Anfang alles ziemlich neu und aufregend, aber mit der Zeit wird alles Alltag und Routine. Und die letzte Frage die vielleicht bei einigen offen ist: Nein, im Fussball gibt es hier keine Cheerleader und Leute, die zu dir aufblicken. Das gibt’s eventuell im Basketball in der Wintersaison (was ich dann wahrscheinlich machen werde).

17.10.08 01:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung